TomTom GPS-Uhren

Der bekannte Navigationsgeräte-Hersteller TomTom ist dem aktuellen Fitness-Trend gefolgt und bietet verschiedene GPS-TomTom-logogesteuerte Fitness-Uhren an. Das in den Niederlanden ansässige Unternehmen richtet sich mit seinen Geräten nicht nur an Profis, sondern auch an absolute Einsteiger.

Doch um was geht es eigentlich bei den sogenannten Fitness-Uhren. Wir schauen uns die Funktionen im Einzelnen etwas näher an.

Produkt-Vorstellungen

  1. TomTom Multisport
  2. TomTom Cardio
  3. TomTom Runner

Zum Testsieger: TomTom GPS-Uhren

Themenübersicht dieser Seite

  1. TomTom GPS Uhren im Test: Nicht nur Läufer werden begeistert sein
  2. Das Besondere an TomTom GPS Uhren
  3. Trainingspläne aus dem Netz
  4. Daten lesen und auswerten

TomTom GPS Uhren im Test: Nicht nur Läufer werden begeistert sein

In unserem Vergleich der besten Fitnessuhren von TomTom finden Sie die Modelle Runner, Multi-Sport und Cardio. Für Einsteiger sind die ersten beiden GPS-Fitness-Uhren ideal geeignet.

Während sich das Modell Runner ausschließlich an Laufsportarten richtet, besitzen die Multi-Sport-Modelle auch einen Trittfrequenz-Sensor für Radfahrer. Aber auch Schwimmer können die Multi-Sport-Uhr nutzen. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass nur Bahnen mit fester Länge gemessen werden können.

Das Modell TomTom Cardio richtet sich zwar wiederum an Läufer, ist jedoch zusätzlich mit einem Herzfrequenzmesser ausgestattet.

Das Besondere an TomTom GPS Uhren

Optisch erinnern TomTom Fitness-Uhren in erster Linie an Armbanduhren mit Digitalanzeige. Auf den ersten Blick scheint das Design als Armbanduhr etwas nostalgisch. Jedoch steckt eine Menge Hightech in diesen Uhren. Neben der aktuellen Uhrzeit und dem Tagesdatum können Fitness-Uhren noch viele andere interessante Daten ermitteln. So befindet sich in den TomTom-Geräten ein integrierter GPS-Empfänger, der auch den russischen Satellitendienst GLONASS nutzen kann.

Mithilfe des GPS von TomTom kann die Fitness-Uhr Laufdistanz und Richtung feststellen und aufzeichnen.

Wenn Sie lieber in der Halle trainieren möchten, müssen Sie dennoch nicht auf Ihre Fitness-Uhr verzichten. Hier helfen dann entsprechende Bewegungssensoren aus und ermitteln ebenfalls die Bewegungsrichtung.

Weitere Besonderheiten

TomTom GPS Uhren bieten zudem natürlich die üblichen Angaben über Rundenzeiten, Stopps und Pace-Anzeige. Generell gibt es die Fitness-Uhren tomtom-runner-3von TomTom auch mit optional erhältlichem Pulsgurt, so dass auch die Pulsfrequenz während des Trainings gemessen werden kann. Je nach eigener Körperbelastung quittiert die Fitness-Uhr dies mit einem unüberhörbaren Beep-Ton. Um die Umwelt und insbesondere andere Spaziergänger nicht zu stören, kann der Ton auch in eine Vibration umgewandelt werden.

Trainingspläne können aus dem Netz geladen werden

Interessant ist die Möglichkeit, sich über das Internet passgenaue Trainingspläne herunterladen zu können. TomTom hat sich diesbezüglich mit Trainingsspezialisten von trainingsplatz24 zusammengeschlossen, die Ihnen ihr Fachwissen zur Verfügung stellen.

Sowohl für Einsteiger als auch fortgeschrittene Sportler sind entsprechende Eingangstests und Pläne erhältlich.

TomTom GPS Uhr: Daten lesen und auswerten

Ob nach langen Laufrunden, nach dem Schwimmsport oder nach längeren Radtouren, im Anschluss an das eigene Training können Sie sich die tomtom-runner-4gespeicherten Daten Ihrer Fitness-Uhr auslesen lassen. Zunächst können die aktuellen Daten immer über das gut zu erkennende E-Ink-Display abgelesen werden.

Über einen USB-Port kann die Uhr mit dem heimischen PC verbunden werden. Die Trainingsdaten werden direkt an das TomTom-Sport-Portal MySports übertragen und können dann von Ihnen weiter ausgewertet werden.

/jobs