Libify 6 - LIBIFYcare

LIBIFYcare

LIBIFYcare ist die ideale Lösung für Menschen, die aufgrund des Alters oder einer Erkrankung erhöhte Sicherheit benötigen, jedoch nicht an Aktivität und einem selbstbestimmten Leben verlieren wollen.

Zum Angebot

24/7 Notrufzentrale

Direkter und sofortiger Kontakt mit der Notrufzentrale – EU-weit, in Ihrer Muttersprache und zu jeder Zeit.

Präzise GPS-Ortung

Ihr Standort wird dank GPS binnen weniger Sekunden über Satellitenortung gepeilt.

Indivdueller Notfallplan

Ideale Erstversorgung der Rettungskräfte durch Info über Medikamente und Vorerkrankungen.

Produktbeschreibung & Funktionsweise

LIBIFYcare ist ein Produkt des 2010 gegründeten Unternehmens Libify Technologies GmbH. Unternehmenssitz und Entwicklungsstandort des Unternehmens ist nach wie vor Deutschland. Die Notruf- und Ortungssysteme von Libify Technologies, darunter auch LIBIFYcare, sind mittlerweile weltweit in vielen Ländern erfolgreich. Das hier vorgestellte Ortungssystem LIBIFYcare richtet sich speziell an Menschen mit erhöhtem Sicherheitsbedarf.

LIBIFYcare ist in drei Varianten erhältlich, wobei wir in diesem Bericht vor allem die Variante LIBIFYcare M vorstellen möchten. Sie ist nicht zu Unrecht Vergleichssieger in unserer Rubrik Senioren, denn LIBIFYcare bringt als Komplettpaket alles mit, was ein gutes Notruf- und Ortungssystem haben sollte. Das System wird im Paket inklusive Mobil- und Basisgerät sowie einem Funkarmband geliefert. Alle drei Komponenten besitzen einen SOS-Knopf über den direkter Kontakt mit den Einsatzkräften des Samariter Bundes beziehungsweise des Roten Kreuzes hergestellt wird. Durch die Kombination aus Mobilgerät und Funkuhr kann LIBIFYcare M als klassisches Hausnotrufsystem verwendet werden, ist aber auch für unterwegs geeignet und gibt bei alltäglichen Unternehmungen, wie beim Spaziergang oder beim Einkaufen, mehr Sicherheit ohne einzuschränken.

Um die Erstversorgung im Ernstfall zu optimieren bietet LIBIFYcare die Möglichkeit, einen persönlichen Notfallplan bekanntzugeben. Er enthält neben den persönlichen und medizinischen Daten auch die zu verständigenden Kontakte sowie Informationen über einen eventuell hinterlegten Zweitschlüssel zur Wohnung.

Dank integrierter SIM-Karte und inkludiertem GPS-Modul müssen Sie außer dem LIBIFYcare keine weiteren Anschaffungen planen. Das Kostenmodell bei LIBIFYcare basiert auf einer einmaligen Einrichtungsgebühr und monatlichen Gebühren, die allerdings bereits alle Notrufgespräche inkludieren. Das System wird außerdem im Falle eines Pflegegrads mit bis zu 23 Euro pro Monat von der Pflegekasse unterstützt. Die Vertragslaufzeit für die monatlichen Gebühren beträgt sechs Monate. Wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob LIBIFYcare die richtige Lösung ist, kann das Produkt derzeit kostenlos für vier Wochen testen.

Vergleichsbericht

Zuverlässigkeit (im Test: 85%)

LIBIFYcare funktioniert EU-weit und bietet daher auch im Urlaub Sicherheit. Wichtig ist allerdings, dass für die Verständigung der Notrufzentrale ein Mobilfunknetz verfügbar sein muss. Zusätzlich sollte die Notrufzentrale im Idealfall vor der Abreise informiert werden. Ganz gleich, wo LIBIFYcare eingesetzt kann ein verlässlicher Einsatz nur dann gewährleistet werden, wenn die Reichweiten von Funkarmband und Mobilgerät eingehalten werden. Nähere Details dazu finden Sie weiter unten.

Verarbeitung (im Test: 92%)

Das LIBIFYcare Mobilgerät hat ein Gewicht von 72 Gramm und befindet sich damit im Mittelfeld der GPS-Geräte. Mit seiner Größe von 7,9 cm x 4,3 cm x 2,7 cm passt es jedoch in jede Hosentasche, Jackentasche oder Handtasche. Es ist spritzwasserfest und stoßfest. Das Notrufarmband kann rund um die Uhr getragen werden, ist wasserdicht und kann damit auch problemlos beim Baden getragen werden.

Bedienung (im Test: 89%)

LIBIFYcare M muss nicht aufwändig installiert werden, sondern ist nach der ersten Stromladung des Mobilgerätes sofort einsatzbereit. Die Verbindung mit dem Mobilfunknetz wird automatisch hergestellt. Im Ernstfall kann ein Notruf über den SOS-Knopf abgesetzt werden. Dieser befindet sich auf allen drei Hardwarekomponenten – der Ladestation, dem Mobilgerät und dem Funkarmband. Sobald der Knopf betätigt wurde, wird eine Verbindung mit der Notrufzentrale hergestellt. Nachdem die Situation vom medizinischen Serviceteam abgeklärt wurde, wird der Standort des LIBIFYcare Geräts ermittelt. Die Standortdaten und die persönlichen Daten werden an die Einsatzkräfte übermittelt. Anschließend verständigt die Notfallzentrale die Angehörigen. Einen Standortverlauf oder Geofencing bietet das Gerät leider nicht, was im Ernstfall allerdings auch nicht zwingend nötig ist.

Akkuleistung (im Test: 95%)

Das LIBIFYcare M besteht aus einem Funkarmband und einem Mobilgerät. Das Funkarmband wird mittels Batterie betrieben, die eine Laufzeit von bis zu zwei Jahre verspricht. Das Mobilgerät besitzt einen Akku, der vollgeladen etwa 30 Stunden hält und über die mitgelieferte Ladestation wieder neu aufgeladen werden kann. Zusätzlich zum Standard Ladegerät bietet LIBIFY ein Reise-Ladegerät, das bei Bedarf käuflich erworben werden kann.

Reichweite (im Test: 94%)

Dank mobilem Gerät und Funkarmband deckt LIBIFYcare M eine vergleichsweise große Reichweite ab. Das Notrufarmband ist vor allem für zu Hause gedacht und bietet eine Reichweite von etwa 30 Metern im Haus und etwa 250 Metern unter freiem Himmel. Es ist über Funk mit dem LIBIFY Mobilgerät verbunden. Das LIBIFYcare M Mobilgerät funktioniert mittels GPS und ZigBee Funk. Über das GPS Modul kann das Gerät immer und überall geortet werden und via ZigBee Funk hält es Kontakt mit dem Funkarmband. Zusätzlich ist es mit einem 3G Mobilfunk-Modul und einer Euro-SIM-Karte ausgestattet über welche Notrufe abgesetzt werden können.

Ausstattung (im Test: 89%)

LIBIFYcare M wird im Komplettpaket geliefert und besteht aus einem Mobilgerät samt Ladestation sowie einem Funkarmband, das ergänzend zum Mobilgerät verwendet werden kann. Ebenfalls inklusive ist die Euro-SIM-Karte und sämtliche Notrufe, die darüber abgesetzt werden.

Fazit (Gesamtbewertung im Test: 94%)

LIBIFYcare bietet mit seiner Komplettausstattung aus Ladegerät, Mobilgerät und Funkarmband eine vollständige Lösung, lässt sich einfach in Betrieb nehmen und überzeugt mit einer starken Akkuleistung. Auch die Tatsache, dass LIBIFYcare in allen EU-Ländern funktioniert und sowohl als mobiles GPS als auch als herkömmliches Hausnotrufsystem eingesetzt werden kann, spricht für unseren Vergleichssieger. Kleine Abstriche gibt es aufgrund der Notwendigkeit eines Mobilfunknetzes, was sich durch die gute Netzabdeckung heutzutage jedoch in der Regel nicht bemerkbar machen wird.

Lieferumfang

  • LIBIFYcare Mobilgerät
  • Ladenstation
  • LIBIFYcare Notrufarmband inkl. integrierter Euro-SIM-Karte

Vor- und Nachteile

Vorteile

Nachteile

yes - LIBIFYcare einfache Inbetriebnahmeno - LIBIFYcare 6 Monate Vertragsbindung
yes - LIBIFYcare hohe Akkulaufzeit
yes - LIBIFYcare funktioniert EU-weit
yes - LIBIFYcare Notrufe sind inklusive
yes - LIBIFYcare präzise GPS-Ortung
yes - LIBIFYcare  direkter Kontakt mit Notrufzentrale
yes - LIBIFYcare indivdueller Notfallplan

Bewertungskriterien

  • Zuverlässigkeit 85%
  • Verarbeitung 92%
  • Bedienung 89%
  • Akkuleistung 95%
  • Reichweite 94%
  • Ausstattung 89%

Gesamtbewertung

%

Technische Daten

Datenblatt aufklappen/zuklappen

Mobilgerät:

Größe:7,9 cm x 4,3 cm x 2,7 cm
Gewicht:72 g
stoßfest:yes - LIBIFYcare
spritzwasserdicht:yes - LIBIFYcare
Funk-Protokoll:ZigBee
Mobilfunk:3G
GPS-Modul:yes - LIBIFYcare
Akkulaufzeit:bis zu 30 Stunden
Geofencing:no - LIBIFYcare
Standortverlauf:no - LIBIFYcare

Funkarmband:

stoßfest:yes - LIBIFYcare
wasserdicht:yes - LIBIFYcare
Funk-Protokoll:ZigBee
Akkulaufzeit:bis zu 2 Jahre
Reichweite im Haus:30 Meter
Reichweite im Freien:ca. 250 Meter

Häufige Fragen zu diesem GPS

Wie läuft der Notruf mit Hilfe von LIBIFYCare ab?

Sowohl die Ladestation als auch das Mobilgerät und das Funkarmband besitzen einen SOS-Knopf. Durch Betätigen dieses Knopfes wird direkter Kontakt mit der Notrufzentrale hergestellt. Diese klärt die Situation mit dem Patienten ab und ermittelt den Standort des LIBIFYcare Gerätes. Dieser Standort und die Daten, die im Notfallplan angeführt wurden, werden an die Einsatzkräfte übermittelt, die sich damit umgehend auf dem Weg machen um erste Hilfe zu leisten. Anschließend werden die Angehörigen verständigt.

Wie wird der individuelle Notfallplan festgelegt?

Als Besitzer eines LIBIFYcare Systems hat man die Möglichkeit einen individuellen Notfallplan festzulegen. Dafür bietet der Hersteller ein eigenes Formular, das auf www.libify.com zum Download angeboten wird und ausgefüllt an Libify retourniert werden muss. Im Notfallplan können unterschiedliche Daten festgelegt werden. Dazu gehören neben den persönlichen und medizinischen Daten auch die Daten von Angehörigen oder Informationen über Schlüsseltresore und hinterlegte Zweitschlüssel für die Wohnung.

Was tun, wenn die SOS-Taste unabsichtlich gedrückt wurde?

Sollte es passieren, dass die SOS-Taste unabsichtlich gedrückt wurde, kann der Notruf durch ein nochmaliges 9-sekündiges Drücken der Taste abgebrochen werden. Sollte das nicht mehr möglich sein, sollte der Fehlalarm im Gespräch mit der Notrufzentrale umgehend bekanntgegeben werden. Zusätzliche Kosten entstehen dadurch nicht, da das Kostenmodell des LIBIFYcare M Systems bereits alle Anrufe in die Notfallzentrale inkludiert.

Gibt es Situationen, in denen LIBIFYcare nicht funktioniert?

Grundsätzlich funktioniert LIBIFYcare M in jedem EU-Land und zu jeder Tages- und Nachtzeit. Allerdings ist für die Kontaktaufnahme mit der Notfallzentrale ein Mobilfunkempfang nötig.

Dieses GPS-System jetzt kaufen

Libify 6 300x255 - LIBIFYcare
LIBIFYcare M inkl. Mobilgerät & Notfallarmband bietet maximale Sicherheit im Alltag!

Zum Angebot