Funktionsweise eines GPS-Trackers für Haustiere

Funktionsweise eines GPS-Trackers für Haustiere

Was in Navigationsgeräten längst Standard ist, kann jetzt auch für freilaufende Haustiere genutzt werden: Die GPS-Technik. GPS-Tracker für Haustiere ermöglichen es, die kleinen Herumtreiber – ganz gleich ob Katze oder Hund – auf einfachem Wege wieder zu finden. Mit Hilfe des GPS-Signals, das vom Halsband des Haustiers aus gesendet wird, kann Herrchen oder Frauchen den kleinen Ausreißer dank des dazugehörigen Empfangsgerätes oder oftmals auch nur mit Hilfe eines Smartphones auf schnellstem Wege orten. Ein GPS-Tracker für Tiere bedeutet jedoch nicht nur Zeitersparnis und Nervenschonung für den Halter, sondern kann auch zum Lebensretter werden – nämlich dann, wenn der Vierbeiner zum Beispiel versehentlich eingesperrt wurde. Der Handel bietet heute bereits einige verschiedene GPS-Geräte zur Ortung von Haustieren, die nicht nur mit der Grundfunktion, sondern auch mit einigen interessanten Zusatzfeatures ausgestattet sind. Vorerst möchten wir Ihnen jedoch die grundlegende Funktionsweise von GPS-Trackern für Haustiere näher bringen. So funktionieren GPS-Tracker für Haustiere Ein GPS Tacker oder Sender funktioniert immer nach demselben Prinzip: Jedes Gerät besteht aus einem Mikroprozessor, einem GPS-Modul und einem GSM-Modem. Während das GPS-Modul dafür zuständig ist, die Koordinaten des GPS-Satelliten abzurufen, hat das GSM-Modem die Aufgabe, die Daten des aktuellen Standorts über das GSM-Netz an einen Server oder direkt an das Empfangsgerät zu übermitteln. Bei den Empfangsgeräten handelt es sich häufig um speziell konzipierte Handgeräte, die entweder mit einem wieder aufladbaren Akku oder aber mit Hilfe einer austauschbaren Batterie betrieben werden. Alternativ dazu gibt es heute jedoch auch bereits Produkte am Markt, die ein Abrufen der Koordinaten des Vierbeiners mit Hilfe einer Smartphone-App möglich machen. Der Empfang der Koordinaten funktioniert in der Regel mit Hilfe von SMS-Nachrichten. Viele GPS-Tracker...
Vermisstenanzeige Vorlage/Beispiel für Hund und Katze

Vermisstenanzeige Vorlage/Beispiel für Hund und Katze

Obwohl viele Menschen ihr Haustier wie ihren Augapfel hüten, kann es leider immer wieder verkommen, dass es vermisst wird. Dafür kann es ganz verschiedene Gründe geben. Sei es durch Unachtsamkeit vom Besitzer, das Losreißen von der Leine oder Orientierungslosigkeit, die sich beim Tier breit macht, wenn es den Weg nach Hause nicht mehr findet. Ist der Fall erst eingetreten, dauert es nicht lange, bis erste Schritte unternommen werden, um das Tier wiederzufinden. Abgesehen von Anrufen beim Tierheim sowie Bekannten, kann es durchaus sinnvoll sein, eine Vermisstenanzeige zu schalten. Aber wie sollte diese am besten inhaltlich und von der Struktur her aufgebaut werden? Warum ist es sinnvoll, eine Vermisstenanzeige für Hunde und Katzen zu schalten? Mit einer Vermisstenanzeige kann man viele Menschen auf einmal erreichen. Während man nur wenige Personen aus dem Bekannten- oder Nachbarschaftskreis nach dem Aufenthaltsort des Hundes oder der Katze fragen kann, lesen zahlreiche Menschen die Anzeige. Dadurch erhöht sich die Chance, dass nützliche Hinweise gesammelt werden können! Wo und wie kann eine Vermisstenanzeige für Hunde und Katzen veröffentlicht werden? Um eine Vermisstenanzeige zu veröffentlichen, gibt es zwei Varianten, die sich als Textträger ideal eignen: ausgedruckt auf Papier das Internet Das Internet hat den Vorteil, dass noch mehr Menschen erreicht werden können! Die deutsche Tiermeldezentrale bietet beispielsweise ein solches Portal an. Das Schalten der Anzeige ist in der Regel kostenfrei. Dabei gibt man seine Daten oftmals in vorgefertigte Kategorien ein und kann ein Foto vom Tier hochladen. Die gedruckt Anzeige kann entweder direkt an Menschen in der Umgebung verteilt oder in die Briefkästen geworfen werden. Weiterhin können die Aushänge am schwarzen Brett in Supermärkten genutzt werden. Wer...
Verhalten von Katzen deuten & verstehen: Katzenverhalten

Verhalten von Katzen deuten & verstehen: Katzenverhalten

Anders als Menschen, können sich Katzen nicht mit Worten verständigen. Sie signalisieren ihre Bedürfnisse und Gefühle über Laute und Bewegungen mit verschiedenen Körperteilen. Insbesondere der Schwanz nimmt dabei eine wichtige Rolle ein. Jeder Katzenhalter kann seiner Katze beziehungsweise seinem Kater etwas Gutes tun, wenn er sich mit der Bedeutung von dem Verhalten auseinandersetzt. Das gewährleistet, dass man optimal darauf reagieren kann und schweißt Mensch und Tier noch mehr als vorher zusammen. Die hier vorgestellten Elemente der Körper- und Lautsprache von Katzen sind nicht zwingend auf jedes Tier anwendbar, geben allerdings nützliche Hinweise, um das Verhalten von Katzen besser interpretieren und entsprechend agieren zu können. Warum ist es so wichtig, das Verhalten der Katze deuten zu können? Jeder Tierhalter wird sicher bereits in den ersten Tagen, an denen sich der neue tierische Mitbewohner in den heimischen vier Wänden aufhält, merken, dass jede Katze ihre ganz besonderen Eigenheiten hat. Jede hat ihren eigenen Charakter, eigene Wünsche und Bedürfnisse. Grundbedürfnisse wie Schlafen, Essen, Trinken und Spielen sind zwar immer vorhanden, aber alles andere kann durchaus von Tier zu Tier variieren. Wer das Verhalten seiner Katze richtig deuten kann, wird von vielen Vorteilen profitieren können: die Katze kann ihre Wünsche nicht mit Worten zum Ausdruck bringen Vorlieben und Abneigungen der Katze können besser gedeutet werden die Katze wird sich wohler fühlen, wenn sie weiß, dass sie verstanden wird bestimmte Signale werden wahrscheinlich nicht mehr so häufig fehlinterpretiert Katzensprache kann nicht hundertprozentig pauschalisiert werden, da jedes Tier anders ist. Dennoch sind die meisten Zeichen tolle Hinweise auf den Gefühlszustand der Katze. Wichtig ist immer, dass nicht nur auf einen Körperteil geachtet wird. Die anderen...
Katze zugelaufen was tun? Katze gefunden was tun? (gelöst)

Katze zugelaufen was tun? Katze gefunden was tun? (gelöst)

Katzen lieben es, sich in der freien Wildbahn herumzutreiben und die Gegend umfassend zu erkunden. Eigentlich finden sie den Weg nach Hause immer wieder von allein zurück. Ihr Instinkt und ihr hervorragender Orientierungssinn helfen ihnen dabei. Trotzdem passiert es leider immer wieder, dass Katzen verschwinden beziehungsweise den Weg nach Hause nicht mehr allein finden. Bei den Besitzern ist die Sorge verständlicherweise groß. Aber was genau soll man eigentlich unternehmen, wenn einem selbst eine Katze zu läuft? Warum befindet sich die Katze nicht in ihrer heimischen Umgebung? Wenn einem eine fremde Katze zuläuft oder man sie irgendwo findet, kann das mehrere Gründe haben: Die Katze findet den Weg nach Hause nicht mehr, da sie die Orientierung verloren hat. Die Katze ist verletzt und kann allein nicht mehr laufen. Sie ist irgendwo eingesperrt und kommt allein nicht heraus. Abgesehen von diesen Situationen, kann es ebenfalls möglich sein, dass die Katze von den Besitzern ausgesetzt wurde. Leider kommt es immer, insbesondere zu Ferienzeiten, vor, dass Haustiere ausgesetzt werden! Welcher Fall auf die Katze, die gefunden wurde, zutrifft, kann vorerst noch nicht genau bestimmt werden. Wie verhält man sich der zugelaufenen Katze gegenüber am besten? Wenn es um das Verhalten der zugelaufenen Katze gegenüber geht, muss zunächst abgewägt werden, ob die Katze verletzt ist oder nicht. Wenn ja, sollte umgehend ein Tierarzt informiert werden. Andernfalls, kann man die Katze vorerst mit zu sich nach Hause nehmen und ihr frisches Wasser, eine Decke und Futter zu geben. Wenn die Katze ängstlich ist, sollte man entweder versuchen sie zu beruhigen oder sie erstmal ein wenig allein lassen. Achtung: Zugelaufene Katzen und Tiere generell nur mit...
Katze entlaufen & vermisst: was tun? Wo ist meine Katze?

Katze entlaufen & vermisst: was tun? Wo ist meine Katze?

Wo ist meine Katze? Was kann man tun, wenn die eigene Samtpfote verschwunden ist? Sie sind klein, kuschelig, schnurren meist und gehören zu den beliebtesten Haustieren vieler Menschen. Die Rede ist von Katzen. In vielen deutschen Haushalten gehört der Schmusetieger zur Familie. Wer seine Samtpfote in der Wohnung hält, kann sich relativ sicher sein, dass diese dort nicht entwischen kann. Bei Freigängern sieht es hingegen leider ganz anders aus. Wird die Katze erst einmal vermisst, ist guter Rat teuer. Aber keine Sorge, es ist nicht aussichtslos! Es gibt Mittel und Wege, die dazu beitragen können, das geliebte Haustier schnell wieder zu finden. Warum kann die Katze entlaufen sein? Gerade Freigänger halten sich nicht nur auf dem häuslichen Grundstück auf. Sie möchten mehr als den heimischen Garten entdecken. Anders als bei Hunden, können Katzen ohne Probleme in der freien Wildbahn unterwegs sein. Sie streunen durch die Gegend und möchten am liebsten die ganze Welt erkunden. In der Regel kommen sie wieder nach Hause. Ihr Instinkt führt sie meist an den Ort zurück, wo sie Futter und Streicheleinheiten bekommen. Leider kann es immer wieder vorkommen, dass der Heimweg nicht ohne Probleme gemeistert werden kann! Das kann unter anderem, folgende Ursachen haben: die Katze ist sehr neugierig und möchte ihre Erkundungstour einfach noch nicht beenden die Katze wurde durch irgendwas (vielleicht durch ein anderes Tier) verschreckt und traut sich nicht mehr, nach Hause zu kommen der Vierbeiner ist zu weit gelaufen und hat die Orientierung verloren das Tier befindet sich in einer Situation aus der es sich nicht mehr selbst befreien kann, beispielsweise Garagen, Hallen, Kisten usw. Diese Aspekte treffen vor allem...
/jobs